“Opernwelt” over Brokeback Mountain (2014)
Christian Tschelebiew und Mark Omvlee bleiben dem unglücklichen Männerpaar in keiner Hinsicht etwas schuldig, sängerisch, optisch und darstellerisch sind die beiden eine Idealbesetzung.

“Opernglas” over Brokeback Mountain (2014)
Großartig waren die beiden Darsteller ‘...’ Sie konnten sowohl darstellerisch mit Einfühlvermögen und Ehrlichkeit überzeugen als auch musikalisch met Subtilität und Ausdruck. Omvlee brillierte mit seinem markant hellen schlanken Tenor, der sowohl lyrische Finesse wiedergab als auch für das Parlando und den Konversationsstil, den Wuorinen pflegt, perfekt geeignet ist.

“Frankfurter Allgemeine” over Brokeback Mountain (2014)
Die Besetzung der beiden Hauptfiguren ‘...’ ist ein Glücksfall. Beide meistern bravurös die vertracktesten Intervallsprünge, sie verfangen sich nicht in den zuhauf ausgelegten rythmischen Fußangeln, statten ihre Partien auch noch mit Schönklang aus und folgen überdies präzise der ausgeklügelten Personenführung vond Ludger Engels.

"Trouw" über Das Rheingold (2013)
Tenor Mark Omvlees Mime war wirklich perfekt.

"Das Westen" über Das Rheingold (2013)
Mark Omvlees Mime, der traumhaft heldische Farben besitzt.

"Opernnetz.de" über Das Rheingold (2013)
Mark Omvlee wertet mit ihm den kurzen Part des Mime auf.

"Opera Nederland" über Owen Wingrave bei "Opera Trionfo" (2013)
Mark Omvlee ist ein ausgezeichneter Lechmere und stellt einen energetischen Gegenpol zu Owen dar. Die Verkörperung dieser schwierigen und hohen Tenorrolle ist vielleicht seine bisher grösste Leistung.

"Frankfurter Algemeine" über Mahlers Lied von der Erde (2012)
Dann aber betritt der feminine Despot Bobeche (gesungen vom wunderbar schmierenden Mark Omvlee) die Bühne, wobei er wortwörtlich über seine Untertanen hinwegrollt. Die Aufführung gewinnt dadurch direkt an Tempo und unwiderstehlicher Albernheit.

"NRC Handelsblad" über Barbe Bleue bei "Opera Zuid" (2011)
Dann aber betritt der feminine Despot Bobeche (gesungen vom wunderbar schmierenden Mark Omvlee) die Bühne, wobei er wortwörtlich über seine Untertanen hinwegrollt. Die Aufführung gewinnt dadurch direkt an Tempo und unwiderstehlicher Albernheit.

"De Volkskrant" über Barbe Bleue bei "Opera Zuid" (2011)
Vokale Lichtblicke ergeben sich bei Mark Omvlee als König...

"Place de l'Opera" über Barbe Bleue bei "Opera Zuid" (2011)
Es ist vor allen Dingen Omvlee, der die Lacher auf seiner Seite hat. Neben seiner ausgezeichneten schauspielerischen Leistung verfügt er auch über eine prägnante Tenorstimme, die er zu diesem Anlass zusätzlich grell färbt. Meines Erachtens die Würze dieses Abends.

"NRC Handelsblad" über Le Nozze di Figaro bei "Opera Zuid" (2010)
Ansonsten ergibt sich eine angenehme, ins schnurrige gehende Aufführung, mit netten schauspielerischen Beiträgen, insbesondere von Mark Omvlee (Basilio und Curzio)

"De Telegraaf" über King Artur bei "Xynix Opera" (2009)
...der charmante Arthur (schön dargestellt von Mark Omvlee) ist der Ritter auf dem weißen Ross.

"De Volkskrant" über Falstaff bei "Opera Zuid" (2009)
...Falstaffs zwei Bediensteten, Bardolfo...und Pistola... sorgen für eine Menge vokalen und theatralischen Spaß.

"8Weekly" über Falstaff bei "Opera Zuid" (2009)
Witz und Handlung kommen bei ihm immer zum richtigen Zeitpunkt und er schafft es, seinen eigenen Text und den der anderen mit kleinen Gesten oder seinem ganzen Körper passend zu untermalen.

"De Stentor" über die Johannes Passion (2009)
...Tenor Mark Omvlee ging in selten klarer und expressiver Weise ans Werk in der anspruchsvollen Rolle des Evangelisten.

"Sunday Times" über die CD-Aufnahme von Siren Song von Jonathan Dove (2008)
The cast is excellent (Insgesamt ausgezeichnet besetzt).